zurück zu den regulären Ausgaben von dbn.at
dbn - Du bist Nachrichten in Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg, Burgenland und Oberösterreich
bauen, wohnen, sanieren, renovieren in Niederösterreich
Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Bauunternehmung Zimmerei Geischläger

Kaba

Hofbauer und Partner

Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Der bestehende einsturzgefährdeter Abstellschuppen wurde abgebrochen und durch ein zeitgemäßes neues Nebengebäude ersetzt. Hier sind untergebracht eine neue Holzschnitzelheizung und einen Lagerraum für Holzschnitzel, eine Garage für den Schulbus (beide sind von der Straße aus zugängig) sowie Lagerräume, die über eine Rampe im rückwärtigen Teil des Nebengebäudes erreichbar sind für Traktor, Lagerräume, Schulbehelfe, Materialien und Geräte. Die Heizungsanlage sowie die Garage ist in Stahlbeton erstellt, die Lagerräume sind in Holzkonstruktion. Anschließend an die Heizungsanlage ist ein Parkplatz für 14 PKW`s gebaut worden.

Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Gusel Bau

 

Hollenstein an der Ybbs (Niederösterreich), Februar 2012. - Hollenstein an der Ybbs liegt mit knapp 2000 Einwohnern im Mostviertel in der niederösterreichischen Eisenwurzen. Im Ortsteil Untereiten ist die Fachschule für ökologische Land-und Hauswirtschaft zu finden.

In den letzten Monaten wurde fast alle Gebäude renoviert und zum Teil sogar neu gebaut.Im Bereich des Internats 2 ist im Süden ein neues Gebäude entstanden, das im EG Lehr- und Werkräume, sowie Sanitäreinrichtungen und im OG Internatsräume enthält. Um einen Pausenhof, der an das Internat 2 anschließt , wird gegen Süden ein winkelförmiger Bau errichtet. Im EG sind die Räume der Schule eine Pausenhalle, Klassen, Werkräume und Sanitärräume untergebracht.

Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Im OG über die Stiege der Pausenhalle erreichbar ist eine Galerie von der 5 Appartements aufgeschlossen sind. Die Appartements bestehen aus einem Vorraum, mit Kleiderablage und Miniküche sowie einem Ess- und einem Wohnraum. Über eine kleine Stiege ist eine Schlafgalerie mit 4 Schlafbereichen angeordnet. Jedes Appartement hat einen Sanitärbereich mit Dusche, Waschbecken und WC. Außerdem ist ein Balkon in einfacher Holzkonstruktion an der Fassade vorgestellt. An der Südecke des OG ist ein Aufenthaltsraum mit Terrasse angeordnet, der einen Blick auf den Gamskogel bietet. Der Zugang zu Schule und Internat erfolgt über einen Pausenhof der südlich vor dem Internat 2 angeordnet ist.

Der Hof ist gepflastert, im Kreuzungspunkt der Wege liegt ein künstlerisch gestalteter Brunnen, sowie ein kleiner ansteigender kreisförmiger Sitzbereich für Diskussionen und dgl. Der Eingang ist durch ein Vordach betont. Über einen Windfang gelangt man in die 2-geschossige Pausenhalle von der die EDVKlasse die Schulklasse die Lehrwerkstätte für Floristik mit einem Tageskühlraum, Lehrwerkstätten-Gartenarbeitsraum und die Dekoration (zwischen beiden liegt je ein Abstellraum) angeordnet sind. Zwischen Floristikraum und Schulklasse ist eine mobile Trennwand errichtet, die eine Zusammenlegung der beiden Räume ermöglicht.

Dem Gartenarbeitsraum ist ein gedeckter Freiplatz unter der Terrasse vorgesehen. Ein Schuhdepot ist vom Windfang und vom Schulgang zugänglich. Hier befindet sich auch ein Haustechnikraum. Im nordwestlichen Teil der Schule ist die Sanitäranlage für Knaben, Mädchen, Lehrer und ein Putzraum untergebracht. Die Pausenhalle öffnet sich über Fensterwände mit Doppeltüren zum Pausenhof.

Das Obergeschoss ist über die Hauptstiege erreichbar und als eine offene Galerie mit der Pausenhalle verbunden von der die Wohnappartements zugänglich sind. Im Schnittpunkt der Appartements liegt ein dreieckiger Aufenthaltsraum mit einer dreiecksförmigen Terrasse. Hier sind 5 Appartements vorgesehen, jedes mit 4 Schlafstellen, die galerieartig über dem Aufenthaltsraum liegen. Weiters ist in diesem Geschoss ein Arbeitsraum, ein Reinwäscheraum und ein Internatsdienstzimmer vorgesehen. Im nordwestlichen Gang ist eine außen liegende Fluchtstiege angeordnet.

Das EG der Schule wird als Stahlbetonbau mit außen liegendem Wärmeschutz verkleidet und verputzt, das OG in einer wärmegedämmten hinterlüfteten Holzkonstruktion errichtet, so dass die geforderte max. Energiekennzahl von 40 Kwh/m² eingehalten wird. Die Stahlbetonpfeiler haben einen "Anzug" nach oben, um den Sockelcharakter zu verstärken. Zwischen den Pfeilern sind Holzfenster und wärmegedämmte, hinterlüftete Parapete eingeführt. Die Holzkonstruktion (alle Außenwände) des OG sind als tragende Elemente (ca. 9 m Länge hergestellt) und ca. 12 cm gegenüber dem Sockelmauerwerk zurückversetzt.

Die Dächer sind als Pultdächer ausgeführt und mit roten Dachziegeln gedeckt. Die Fensterelemente sind in Holz ausgeführt und haben im Südosten und Südwesten Jalousien. Das Eingangsportal und die Windfangtüre sind in ALU - Glaselementen gefertigt, wobei sämtliche Verglasungen als Sicherheitselemente ausgeführt sind. Die Dächer sind in Holzkonstruktion mit 27 cm Wärmedämmung und Ziegeldeckung ausgeführt. Die Fußbodenbeläge in der Pausenhalle, in den Lehrwerkstätten, im Schuhdepot, in den Abstell- und Sanitärräumen sowie im Haustechnikraum sind in Fliesen ausgestattet. In den Klassen sind Holzlamellenböden, in den Arbeitsräumen Fliesenböden verlegt. Im OG sind alle Räume mit Klebeparkett versehen, Reinwäscheraum und Internatsdienstzimmer haben einen Linoleumbelag. Alle Sanitärbereiche sind an Wand- und Böden verfliest. Die notwendige Fluchtstiege ist in verzinktem Stahl ausgeführt.

Alles neu in der Landwirtschaftlichen Fachschule Unterleiten

Der bestehende Verbindungsgang zwischen Schloss und Museumsgebäude wurde abgetragen und eine neue Stahl- Glaskonstruktion und seitlicher Sonnenschutzmaßnahmen neu hergestellt. Hier sind sowohl Wände als auch Dach in Glas, ausgeführt, wobei die Dachgläser mit einer Sonnenschutzfolie um eine direkte Sonneinstrahlung zu verhindern, versehen wurde. Der Verbindungsgang erhielt einen Holzbohlenbelag mit Bodenkonvektoren, Bodenstrahlern und einer Sitzbank. Als Niveauausgleich wurde eine Rampe installiert. Durch sein Ambiente ist der Übergang schon jetzt zu einem der beliebtesten Treffpunkte der Schülerinnen geworden. Hier wurde an einer Ecke des Schlosses ein Mischmauerwerk freigelegt und in diesem Bereich ein von oben beleuchteter Sockel für Ausstellungsstücke geschaffen.

 

Engl Tor

Josef Streisselberger

Elektro Kölbel KG

Werbung / Fotos: zVg
© 2008 - 2012 dbn - Du bist Nachrichten. Alle Rechte vorbehalten.