zurück zu den regulären Ausgaben von dbn.at
dbn - Du bist Nachrichten in Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg, Burgenland und Oberösterreich
bauen, wohnen, sanieren, renovieren in Kärnten
Villach: Tennishalle für den Arbeitersportverein

Lechner und Partner Ziviltechniker

Holzbauteam Kötschach

Niro-Pool

KWS best of Spa

Malermeister Wieland

 

Millstatt (Kärnten), September 2012. - Kärnten verfügt über eine reiche Bautradition von Seenarchitektur aus Holz aus der Zeit der Jahrtausendwende zum 20. Jahrhundert.

Für das "Kärntner Badehaus" wurde ein Bautypus entworfen, welcher sich hinsichtlich seiner Längsstreckung, Öffnung zum See und der zusätzlichen beiden Turmbaukörper an diese Architektur anlehnt. Um nahezu allen Bereichen Orientierung zur Seeseite zu ermöglichen, wurde ein längsgestreckter Baukörper entwickelt, der sich zum See hin wesentlich stärker öffnet als zu den übrigen Seiten. Mit den beiden Turmbaukörpern bildet die Gesamtanlage einen Hof.

Das Badehaus steht im unmittelbaren Uferbereich und folgt dem Motto "warmer Raum - warmes Wasser - draußen windgeschützt liegen können".

Im bewussten Gegensatz zu den Massenthermen und Hallenbädern ist es "klein & fein" gestaltet, bietet 35 Grad warmes Wasser direkt am See und ermöglicht in Kombination mit dem warmen Ruhebereich und See-Sauna eine Verlängerung der Badezeit und ganzjährige See-Nutzung. Es ist als Öko-Badehaus mit geschätzter 50%iger Energiekosten-Ersparnis durch höchste Energie-Effizienz und Passivhausqualität konzipiert. Die Gesamtinszenierung des Badehauses ist einerseits hoch innovativ, weckt aber Emotionen durch "Sehnsuchts-Design".

Der Saunabereich umfasst 6 Kabinen. Der Massage- / Beautybereich beinhaltet 7 Räume.

Das Gebäude verfügt über helle und warme Ruhereiche (Textilbereich) mit Privatsphäre als "Wellness-Wohnzimmer" mit insgesamt ca. 150 Liegen. Die Wasserattraktion besteht aus einem kleinen Infinity-Pool mit 35° warmen Wasser und direktem Bezug zum See (Gefühl, in den See hinaus zu schwimmen) als Außenbecken. Ein kleiner Restaurantbereich mit AlpenAdria-Kulinarik (Show-Küche und Lounge-Bestuhlung) liegt zentral im Erdgeschoß.

Die Kärntner Badehäuser werden in hohem Maße nach energieeffizienten und ökologischen Prinzipien errichtet.

Dies ist einerseits durch die bauliche Hülle in reiner Holzbauweise und in Passivhausqualität gegeben, andererseits durch die Ausschöpfung möglichst vieler technischer Erkenntnisse hinsichtlich einer energieeffizienten Heizungs-, Lüftungs- und Schwimmbadtechnik. Zudem ist der Baukörper derart konzipiert, dass die gesamte Dachfläche zur Südwestseite mit Solarthermie ausgestattet werden kann, um einen beträchtlichen Teil der erforderlichen Energie durch solare Gewinnung abzudecken.

Tischlerei Willroider

Die Baukörperausformung und Architektursprache für die Kärntner Badehäuser sollen über ein hohes Maß an Wiedererkennungswert für die einzelnen Häuser verfügen, bietet aber gleichzeitig einige Variationsmöglichkeiten für die einzelnen Regionen bzw. Seegrundstücke.

BWT Wasseraufbereitung

Werbung / Fotos: M.3D Manhartsberger KG
© 2008 - 2012 dbn - Du bist Nachrichten. Alle Rechte vorbehalten.