zurück zu den regulären Ausgaben von dbn.at
dbn - Du bist Nachrichten in Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg, Burgenland und Oberösterreich
bauen, wohnen, sanieren, renovieren in der Steiermark
Vorzeigeprojekt von energieeffizienter Sanierung in Kapfenberg

Vorzeigeprojekt von energieeffizienter Sanierung in Kapfenberg

Vorzeigeprojekt von energieeffizienter Sanierung in Kapfenberg

KTG Austria

 

Kapfenberg, Dezember 2012. - In Kapfenberg startete die umfassende Sanierung und der Umbau einer Wohnanlage die durch ihre Energieeffizienz für Staunen sorgt.

Die Wohnanlage in der Johann Böhm Straße aus den 1960ern wird durch geschickte Maßnahmen in der Dämmung und der Nutzung erneuerbarer Energiequellen wie Solaranlagen zu einem Plus-Energiehaus umgebaut. Das heißt nicht nur dass der Energiebedarf des Gebäudes auf Null gesenkt wird, sondern das Gebäude noch eigenen Strom produziert der wieder verkauft werden kann.

Das Projekt des Architekturbüros Nussmüller nimmt dabei eine Vorreiterrolle für die Sanierung von Nachkriegswohnbauten zu Plusenergiegebäuden ein. Das Bestandsgebäude der Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Ennstal wird mittels einer Fassadensanierung mit vorgefertigten über zwölf Meter hohen Holzfertigteilen mit integrierter Nutzung von erneuerbaren Energiequellen zu einem Plus-Energiehaus umgebaut.

Sanierung als Zukunftsinvestition
In der Steiermark und in ganz Österreich gibt es eine Vielzahl von bestehenden Gebäuden aus der Nachkriegzeit, die aufgrund ihrer Bauweise viel zu viel Energie verschlingen. Durch geschickte Maßnahmen könnten die bestehenden Gebäude oftmals zu Nullenergiegebäuden gemacht werden und damit vorhandene Baumasse zukunftsweisend umgestaltet werden. Die Sanierung der Wohnanlage durch das Architekturbüro Nussmüller ist hierfür ein gelungenes Beispiel. Ein „Plus Energiehaus“ wie es in Kapfenberg entsteht ist die Spitze an energieeffizienter Sanierung und könnte der „Ferrari“ unter den Niedrigenergiehäusern genannt werden.

Energie sparen als Beitrag zum Umweltschutz
In Zeiten in denen versucht wird den Energieverbrauch zu senken und damit einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, könnte vor allem in der Gebäudesanierung angesetzt werden. „Durch Sanierungsmaßnahmen bei bestehenden Gebäuden könnten Millionen von Euro alleine in der Steiermark eingespart werden.“ meint Architekt Nussmüller. Durch einen geringeren Stromverbrauch und zusätzliche Nutzung von Photovoltaik Anlagen auf Gebäuden, könnte die Steiermark einen wichtigen Schritt in Richtung Senkung des Energiebedarfs und damit des Klimaschutzes setzten.

Förderung der Kosten
Der Umbau der Kapfenberger Wohnanlage ist ein Demonstrationsprojekt aus der Programmlinie „Haus der Zukunft Plus“. Durch die Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft, der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft, der ÖGut, sowie vom Land Steiermark und der Stadtgemeinde Kapfenberg konnte das Projekt erst durchgeführt werden.

 
Werbung / Fotos: dbn
© 2008 - 2013 dbn - Du bist Nachrichten. Alle Rechte vorbehalten.