dbn -


Wenn Sie nicht registriert sind, dann melden Sie sich KOSTENLOS und UNVERBINDLICH an.

Anmeldung notwendig

Sie müssen angemeldet sein, um den Artikel melden zu können! Nach der Anmeldung können Sie auch selber Artikel verfassen.

Sie müssen bei der Anmeldung, aus medienrechtlichen Gründen Ihren echten Namen und eine echte Mailadresse angeben.

dbn ist ein österreichisches Unternehmen für das Datenschutz keine leere Floskel ist.

Niemals würden Ihre Daten an Dritte weitergegeben und/oder für Werbezwecke mißbraucht.

Sollten Sie sich wieder abmelden, werden alle Ihre Daten inkl. Artikel endgültig und restlos gelöscht.

Sie werden nur von dbn oder dem dbn-System per e-Mail kontaktiert.

Die Anmeldung in KOSTENLOS und verpflichtet Sie zu nichts!.

dbn behält sich vor, Benutzer auch ohne Angabe von Gründen, abzulehnen und/oder von System auszuschließen.

Sie können sich, falls Sie schon angemeldet sind, hier einloggen, oder als neuer Benutzer anmelden.

Mittwoch 22.08.2018 07:53
Landesausgaben: Wien WienNiederösterreich NiederösterreichOberösterreich OberösterreichBurgenland BurgenlandSteiermark SteiermarkKärnten KärntenSalzburg SalzburgTirol TirolVorarlberg Vorarlberg
oder Österreichausgabe (Das Interessanteste aus den Bundesländern)
03.06.2018

"HIV-Test als Teil der Gesundenuntersuchung wäre wichtiger Schritt"

"HIV-Test als Teil der Gesundenuntersuchung wäre wichtiger Schritt"

Positiv überrascht reagiert NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker auf die Interviews, die Ministerin Hartinger-Klein am Lifeball gab: „Dass der HIV-Test Teil der Gesundenuntersuchung sein könnte und von der Krankenkasse bezahlt wird, war bisher für alle Regierungen ein absolutes Tabu. Es ist sehr erfreulich, dass sich offenbar doch etwas bewegt und Hartinger-Klein am Lifeball genau das vorschlägt. Rund die Hälfte der Diagnosen wird zu spät gestellt, das machte es auch schwierig, Neuinfektionen zu bekämpfen. Wird der HIV-Test standardmäßig Teil der Gesundenuntersuchung, wäre das ein großer Schritt“, zeigt Loacker auf. NEOS nehmen die Ministerin hier beim Wort und werden Vorhaben diesbezüglich selbstverständlich unterstützen – und gegebenenfalls daran erinnern, sollte es bei Interviews am roten Teppich bleiben und keine konkreten Maßnahmen folgen.

Loacker macht außerdem darauf aufmerksam, dass es eine breitere Aufklärungskampagne braucht: „Es ist schön, wenn die Bundesregierung einmal im Jahr am Lifeball aufläuft. Die Gesundheitsministerin sollte sich allerdings das ganze Jahr über mit dem Thema beschäftigen: HIV und AIDS sind immer noch Tabu-Themen und nach wie vor mit Diskriminierung und Angst verbunden. Das können wir nur mit umfassender Information ändern.“

Dieser Artikel wurde veröffentlicht von dbn .. / Foto: CDC/Dr. Edwin P. Ewing, Jr.
zurück zu den regulären Ausgaben von dbn.at

ganz nach oben

RSS Feeds dbn - Du bist Nachrichten RSS: WienNiederösterreichOberösterreichBurgenlandSteiermarkKärntenSalzburgTirolVorarlberg

Über dbn ImpressumKontakt Häufige Fragen & Antworten Leserbrief

 

 

Die Artikel auf dbn.at werden von einem wirtschaftlich und politisch unabhängigen Redaktionsteam und teilweise auch von autorisierten Benutzern veröffentlicht.

Die Platzierung, Reihung, Veröffentlichungsdauer und eine eventuelle Löschung der Artikel wird ausschließlich von den Lesern durch direkte und indirekte Bewertungen bestimmt.

© 2008 -2018 dbn.at



Danke für Ihre Meinung zu diesem Artikel!

Sie haben dadurch die Platzierung und die Veröffentlichungsdauer des Artikels aktiv beeinflusst.

Laden Sie Ihre Freunde und Bekannte ein, auch ihre Meinung abzugeben!