zurück zu den regulären Ausgaben von dbn.at
Orte im Mühlviertel, die man kennen sollte
dbn - Du bist Nachrichten: Orte im Mühlviertel, die man kennen sollte

Arbing - Freistadt - Goldwörth - Hagenberg - Helfenberg - Julbach - Klaffer - Kollerschlag - Lichtenau - Mitterkirchen - Naarn - Neufelden - Neustift - Rainbach - Reichenau - Sandl - St. Oswald - Waldhausen

 

 

 

Mühlviertler Alm

Der Johannesweg
Die Kraft der Natur beim Wandern spüren

Die eigene Regenerationskraft wird am besten in der heilbringenden Natur gefördert. Auf dem Weg durch die herrliche Landschaft des unteren Mühlviertels, abseits der Ballungszentren, schöpfen die Wandernden die Zuversicht und den Mut, positiv nach vorne zu blicken und tanken damit neue Energie für die Herausforderungen des Alltags.

Der Johannesweg ist ein Pfad zur inneren Einkehr und zu mehr Zufriedenheit.
In 12 Stationen werden Impulse und Weisheiten vermittelt, welche die körperliche wie auch geistige Gesundheit stärken sollen. Positive Eigenschaften und Werte stehen am Johannesweg im Mittelpunkt: Geduld, Humor, Großzügigkeit und andere mehr.

Der Johannesweg führt auf 84 Kilometern, in Form einer Lilie (Symbol des Lichts), durch die Region Mühlviertler Alm Freistadt. Der Grundgedanke von Johannesweg-Initiator Dr. Johannes Neuhofer wird von Pilgern gerne angenommen – raus aus dem Hamsterrad und hinein in die Natur – einfach abschalten. Er möchte die Wanderer zur Besinnung einladen.

Mühlviertler Alm

Entlang der Strecke erwartet die Wanderer eine sehr aussichtsreiche Tour. Frische Waldluft, Plätze der Ruhe und Entspannung, respekteinflößende Steinmonumente, zahlreiche Aussichtsplätze und 5 Gipfelkreuze, mit grandiosen Rundblicken.

Auch viele kleinere und größere spirituelle Einrichtungen wie Kirchen, Kapellen und Marterl (Bildstöcke), die meist liebevoll restauriert sind, befinden sich am Weg.

Wer den Johannesweg in Angriff nimmt, wird beeindruckt sein von den zahlreichen kulturellen Highlights, wie den Burgruinen Ruttenstein und Prandegg und natürlich der Mühlviertler Gastfreundschaft. Urlaubsbauernhöfe, Blockhäuser, Gasthöfe und kleine Qualitätshotels garantieren einen entspannten und unvergesslichen Aufenthalt in der Region Mühlviertler Alm Freistadt.

Der Alltagsstress bleibt hinter den Wandernden zurück, ein neues Bewusstsein kann wachsen.

Ausgangspunkt ist die Gemeinde Pierbach. Grundsätzlich kann auch in jeder anderen Gemeinde entlang des Rundwegs losgewandert werden. Der Weg kann in drei oder vier Tagen erwandert werden, wobei empfohlen wird, sich vier Tage Zeit zu nehmen.
Bestellen Sie gleich Ihre Johannesweg-Wanderkarte und planen Sie Ihre nächste Auszeit im Mühlviertel.

Info und Kontakt:

Tourismusverband Mühlviertler Alm Freistadt, Lebensquellplatz 1, 4283 Bad Zell
Telefon: +43 (0) 5 07263-31, Mail: anfrage@muehlviertel.at
www.johannesweg.at und www.muehlviertel-urlaub.at

zurück nach oben



Freistadt

Charmante Kleinstadt im Herzen des Mühlviertels
27 Innenhöfe, 7 Türme, 2 Tore, 1 Krokodil – es gibt viele Gründe für einen Besuch in Freistadt


Es sind die vielen kleinen Dinge, die die charmante 8.000 Einwohner-Stadt im Herzen des Mühlviertels so besonders machen: die romantischen Innenhöfe, die schmucken Gastgärten, die wunderschönen Fassaden der Bürgerhäuser, das Krokodil, das einen unverhofft im Hausdurchgang überrascht, und natürlich die mächtigen Tore und Türme, die bis heute über die historische Altstadt wachen. 

Freistadt

So alt und doch so jung

Die Bezirkshauptstadt hat eine florierende Kunst- und Kulturszene und ist für ihre Geselligkeit bekannt. Der bunte Veranstaltungskalender, das aktive Vereinsleben und das reiche Freizeitangebot halten die historische Stadt jung und quicklebendig.
 

Freistadt

Alte Gemäuer in modernem Licht

Die Lage der Stadt – an einer wichtigen Handelsstraße zwischen Donau und
Böhmen – war seit ihrer Gründung um 1220 Lebensgrundlage und Quelle des Reichtums der Bürgerinnen und Bürger. Im 14. und 15. Jahrhundert erlebte Freistadt ihre Blütezeit. Vieles von dem, was die Stadt heute so sehenswert macht, wurde damals geschaffen.
Die Stadtmauer mit ihren mächtigen Toren und Türmen ist fast vollständig erhalten - eine Besonderheit, die nur noch auf wenige Städte Österreichs zutrifft. Besonders empfehlenswert ist ein abendlicher Spaziergang in der Dunkelheit: Ein einzigartiges LED-Lichtkonzept setzt die wunderschönen Gemäuer der Altstadt perfekt in Szene.
 

Freistadt

Stadtgraben mit vielen Attraktionen

Rund um den historischen Stadtkern erstreckt sich ein breiter Grüngürtel zwischen den schützenden Stadtmauern. Der Stadtgraben ist zu einem großen Teil öffentlich zugänglich und dient heute als Parkanlage mit großzügigen Spielflächen, Balancier- und Kletterelementen sowie verschiedenen Themengärten. Verschlungene Pfade, gesäumt von botanischen Raritäten, laden zu erholsamen Spaziergängen ein.
 

Freistadt

Die letzte Braucommune Europas

Freistadt ist auch Genussstadt. Mit dem Freistädter Bier verfügt die Kleinstadt sogar über ein eigenes „Nationalgetränk“. Einzigartig ist nicht nur der Geschmack, sondern auch die Rechtsform der Freistädter Brauerei: Sie ist die letzte Braucommune Europas. 1770 gegründet, gehört sie bis heute 150 Hausbesitzern der Freistädter Innenstadt. Da wundert es nicht, dass es in Freistadt viele Angebote rund ums Bier gibt: vom Bierstacheln in der alten Stadtschmiede bis zur Biererlebnisführung – natürlich mit Kostproben aus dem reichen Schatz der Freistädter Bierwelt. Man kann sich sogar sein eigenes Bier brauen. Keinesfalls verlassen sollte man Freistadt, ohne die handgeschöpften Bierpralinen verkostet zu haben.
 
Infos & Kontakt
 
Stadtgemeinde Freistadt, Hauptplatz 1, 4240 Freistadt
Tel.: 07942/72506
E-Mail: post@freistadt.at
Web: www.freistadt.at, www.freistadt.city
Facebook: www.facebook.com/Freistadterleben 
Instagram: www.instagram.com/freistadt_erleben

zurück nach oben


Hagenberg

Neubau - Business Park Hotel

Im November 2020 erfolgte bereits der Baubeginn des neuen Business Park Hotel **** in Hagenberg.

Die Firma Fahrner GmbH aus Feldkirchen an der Donau ist Planer, Generalunternehmer und Eigentümer dieses Bauvorhabens. Ziel der Fahrner GmbH ist es, bis Mitte 2022 das Hotel fertig zu stellen. Das Hotel entspricht dem aktuellen 4**** Standard für Hotelzimmer und wird sehr hochwertig ausgestattet, mit großzügigen Hotelbereichen und einem öffentlichen Café. Durchdachte Grundrisse und natürliche Materialen zielen speziell auf Hotelgäste mit hoher Erwartungshaltung ab. Das Hotel wird über ca. 90 Hotelzimmer verfügen, wobei sich die Zimmer auf drei Etagen um eine viergeschossige Aula anordnen.

Hagenberg Hotel

Es wird Doppelzimmer als auch Einbettzimmer sowie „Suiten mit eigenem Wohnbereich“ geben. Entsprechend dem Bedarf für diese Suiten wird das Hotel den Bedürfnissen angepasst. Diese Suiten haben als Zielgruppe die Langzeitgäste, wie Professoren und Firmenmitarbeiter, oder können auch speziell für Firmen als dauergemietete Seminarwohnungen dienen.

Die Nächtigungen werden mit Frühstück angeboten, die Verpflegung tagsüber erfolgt über die lokale Gastronomie. Das hoteleigene Café ist für alle zugänglich und kann auch für Veranstaltungen genützt werden. Einzigartig ist das großzügige Fitnessstudio mit Spa Bereich und Sauna, das natürlich allen zur Verfügung steht. Der klare Fokus des Hotels liegt im Business- und Sportbereich. So wird auch ein Outdoor Fitnesspark errichtet, welcher mit zahlreichen Outdoor-Programmen ergänzt wird.

Zu Fuß oder über die Tiefgarage können alle Gäste komfortabel das Hotel und die angeschlossenen Einrichtungen erreichen und bei jedem Wetter genießen. Abgerundet soll das Projekt noch mit öffentlichen E-Ladestationen werden, sodass der Cafébesuch auch noch einen Mehrwert bietet.

zurück nach oben

Klaffer

Die Kräutergemeinde Klaffer befindet sich am Südhang der Naturregion Böhmerwald im Dreiländereck Bayern, Tschechien und Österreich hat 1300 EW und eine Größe von 28km².

Klaffer

Klaffer hat mit dem bunten, wohlriechenden Kräutergarten einen besonderen Anziehungspunkt für Gäste geschaffen.

Klaffer

In den Ort auf einer sanften Anhöhe im Tal der Großen Mühl kommen die Gäste aber auch gerne, um sich am Badesee und am Urlsee wassersportlich zu betätigen.

Die tiefste Stelle an der Großen Mühl befindet sich in 580m Seehöhe, der höchste Punkt (Hochficht) in 1.338m über dem Meer.

Klaffer am Hochficht hat sich voll und ganz dem Thema Kräuter verschrieben!

Kennen Sie die Welt der Kräuter?
Die meisten wissen gar nicht, welche Vielfalt es an verschiedenen Kräutern gibt. Viele davon sind nicht nur ein Augenschmaus, sondern haben auch eine positive Wirkung auf den Heilungsprozess verschiedenster Leiden.

Klaffer

Entdecken Sie die Welt der Kräuter in Österreichs größtem, Schau- und Lehrgarten heimischer Heilpflanzen!

Klaffer

Weitere touristische Sehenswürdigkeiten sind der Kräuterkirtag mit Handwerksmarkt, der Badesee mit Campingplatz sowie das Skigebiet Hochficht!

Klaffer

Klaffer

zurück nach oben

Lichtenau

Lichtenau im Mühlkreis im oberen Mühlviertel an der Grenze zu Tschechien gelegen ist eine liebenswerte Wohngemeinde welche durch ihre schöne Landschaft und den regen Vereinsleben besticht.

Lichtenau

Durch Lichtenau verlaufen viele Rad- und Wanderrouten wie der Steilstufenweg, der Tanzbodenweg und die Weberlandrunde der Mountainbike-Region Granitland.

Heilgenwasser Kapelle
Das Wasser neben der Kapelle Heiligenwasser in Lichtenau im Mühlkreis besitzt Heilungskraft und wird von Gästen und Einheimischen sehr gerne getrunken.

Lichtenau

Die erste Kapelle wurde um etwa 1250 gebaut und die heutige hat ihre Ursprünge um etwa 1470.
Neben der Kapelle ist ein Brunnen, der mit Wasser von der Quelle, die oberhalb des Brunnens liegt, versorgt wird. Gegenüber so manch anderer Quelle besitzt diese hier noch ihre ursprüngliche Heilungskraft.
Wenn ein Ort, eine Kirche oder wie hier die Quelle nach heiligen oder Allerheiligen bezeichnet wird, so deutet dies auf eine Energie, die alles heil macht, für alle Krankheiten Heilung bringt. Die Kapelle liegt 3,5 km von Haslach entfernt - Richtung Hörleinsödt. Der Wanderweg "Tanzbodenweg" führt direkt an der Kapelle vorbei.

Nähere Informationen unter http://www.lichtenau.ooe.gv.at, 07289 71555

Mitterkirchen

Ein Ort zum Staunen, Lernen, Entdecken, Leben

Mitterkirchen wurde im Jahre 1111 erstmal als „mittrinchirchin“ urkundlich erwähnt. 1978 erfolgte die Markterhebung. Im Jahr 2012 wurde der Machlanddamm eröffnet.

Keltendorf Mitterkirchen
Leben wie die Kelten vor 2700 Jahren – das Erlebnismuseum für Groß und Klein hat sich zu einer kulturellen Attraktion in Oberösterreich entwickelt. Wenn Sie durch das Museumsdorf wandern, fühlen Sie sich in eine andere Zeit versetzt – Sie können erleben, wie wenig einst der Mensch zur echten Zufriedenheit gebraucht hat.

Mitterkirchen

Dieses nostalgische Gefühl wird manchmal noch durch den Duft von frischem Fladenbrot aus dem Brotbackhaus unterstrichen.
Ebenso können Sie in zahlreichen Workshops - wie Töpfern, Metallarbeiten, Fladenbrot backen, Bogenschießen, Spinnen uvm. - die prähistorischen Handwerkstechniken selbst ausprobieren und Hand anlegen.
Sie besuchen das Keltendorf als Gruppe? Dann haben wir für Sie die passenden Angebote, wie unter anderem eine Keltenmatura, wo Sie selbst zum Kelten werden und sich in diversen Disziplinen untereinander duellieren.
Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch im Keltendorf Mitterkirchen!

Nähere Informationen finden Sie unter www.keltendorf-mitterkirchen.at oder telefonisch unter 07269/6611.

Badesee Mitterkirchen
Im Zuge des Kraftwerksbaus (1965-1968) wurde 1971 der Badesee Mitterkirchen eröffnet. Jährlich lockt der 30.000 m2 große See mit seinem türkis-blauen Wasser Badegäste an.

Mitterkirchen

Zum Areal gehören u. a. ein Beachvolleyballplatz, ein Wassertrampolin, eine Badeinsel, ein großzügig angelegter Kinderspielplatz, ein Stand-Up-Paddel, ein Tretboot, entsprechende Umkleidekabinen und eine WC-Anlage. Neben dem Badesee befindet sich eine Gaststätte - "Wirt Z´Langacker".

Vermittlungsdrehscheibe – Radinfo
Die Vermittlungsdrehscheibe Mitterkirchen liegt direkt am Donauradweg Passau – Wien neben dem Kraftwerk Wallsee-Mitterkirchen und hat sich als Treffpunkt für Radler jeder Altersstufe etabliert. Hier haben Sie mitten in der Natur die Möglichkeit zu pausieren, die Radwegkarte zu studieren und sich über die Region zu informieren. Tipps für Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten entlang des Donauradwegs sowie Informationen über freie Zimmer in der Region erhalten Sie ebenfalls an der Radinfo.

Gastlichkeit
Durch die Lage direkt am Donauradweg bemühen sich zahlreiche Gastronomiebetriebe, kulinarische Schmankerl zu kredenzen. Im Keltendorf Mitterkirchen werden Führungen, Handwerkskurse und Workshops angeboten

zurück nach oben

Neustift

Neustift im Mühlkreis – Familien- und Wanderurlaub mitten in der Natur

Die Gemeinde Neustift im Mühlkreis ist die südwestlichste Gemeinde des Mühlviertels. Die Donau, das Naturschutzgebiet Rannatal, der bayerisch-österreichische Rannabadesee und im Westen die bayerische Grenze umranden das Gemeindegebiet.

Neustift

Mit zahlreichen Familien-Hotels und Urlaub am Bauernhof auf Bio-Höfen, bietet Neustift viel Freiraum für Kinder und Familien. Im Herbst locken zahlreiche attraktive Wanderangebote.

Entspanntes Wandern in der Natur

Zahlreiche markierte Wanderwege führen durch Neustift. Der Seenweg etwa verbindet den Rannabadesee und den Rannastausee, der Burgherrenweg führt vorbei an Schloss Rannariedl hinab zur Donau. Schon mal etwas geschmuggelt?

Neustift

Bei einer geführten Tour am Schmugglerweg übt man sich darin: es geht über die bayerische Grenze und am Ende gibt’s eine Gerichtsverhandlung im Gasthaus. Der Motorik-Bewegungsweg Fit & Fun am Rannastausee und der Bischof-Firmian-Weg sind ebenfalls wunderschöne Wanderrunden.

Neustift erleben

Unfassbar schön ist der Weitblick vom Donaublick Penzenstein auf das Obere Donautal. Hier wurde direkt neben dem sogenannten Teufelsstein eine Kappel errichtet – ein magischer Ort!

Neustift

Bei einer Wanderungen durchs Naturschutzgebiet Rannatal mit der Rannatalsperre die sagenhafte Natur erleben oder Einblicke in die Geheimnisse der Schokoladenerzeugung bekommen im Schoko.Laden – hier wird Schokolade handgeschöpft und kunstvoll verarbeitet. Kulinarische Köstlichkeiten gibt es in sehr guten Gasthöfen in der Gemeinde. Genießen Sie eine aktive Auszeit beim Radfahren am Donauradweg oder bei einer Wanderung am Donausteig. Eine große Freizeitanlage mit Kinderspielplatz und neu errichteter Pumptrack sowie Tennisplätze und eine Beachvolleyballanalage runden das Angebot ab.

Gerne sendet man auch konkrete Wander -und Urlaubsangebote zu!

Info: www.urlaub-neustift.at und www.neustift-muehlviertel.at
Gästeverein Neustift i.M., Passauer Straße 14, 4143 Neustift i.M.

zurück nach oben

Reichenau

Die Gemeinde Reichenau hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr beliebten Wohngemeinde entwickelt, es besteht ein aktives Vereinsleben, sowohl für die Kinder gibt es ein umfassendes Angebot bei der Kinderbetreuung in der Krabbelstube, bei der Nachmittagsbetreuung im Kindergarten und in der Schule, es gibt eine Spielgruppe im Haus der Musik, wo sich Eltern und Kinder regelmäßig treffen. Auch seit mehr als 10 Jahren gibt es für ältere Menschen ein betreutes Wohnen. Ein Verein „Essen auf Rädern“ wurde gegründet, der älteren Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, sich selbst zu versorgen, mit warmen Essen versorgt.
Reichenau ist Klimabündnisgemeinde und setzt auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit bei der Gemeindeentwicklung.

Reichenau

Weiters hat die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Pfarre ein Jugendzentrum errichtet.

Auf den neuen Sportanlagen trainieren pro Woche rund 100 Kicker/innen am Fußballfeld, in den nächsten Wochen wird noch ein Pumptrack errichtet, Kinder und Jugendliche freuen sich bereits darauf und dadurch wird das Freizeit und Sportangebot in Reichenau nochmals deutlich verbessert.

Auch die Musikkappelle ist sehr aktiv und ist ein wichtiger Kulturträger in unserer Gemeinde, auch die Feuerwehr leistet einen wichtigen Beitrag bei Unwettersituationen und die Jugend erlebt dabei Kameradschaft und lernt sehr früh anderen, die in eine Notsituation gelangt sind zu helfen.

Generalsanierte Volksschule Reichenau
Es war für die Gemeindevertreter, Planer sowie Kinder und Lehrkörper eine große Freude, als der Bürgermeister mit einem sehr großen Preis, den Energiestar 2018 für die besonders gelungenen Volksschulsanierung ausgezeichnet wurden.

Reichenau

Eine große Herausforderung bestand darin, mit einem begrenzten öffentlichen Budget das Gebäude zeitgemäß, funktional und barrierefrei zu sanieren und zu erweitern und sowohl thermisch als auch technisch auf den letzten Stand zu bringen. Es wurde eine neue thermische Hülle in Holz-Riegelbauweise über das Gebäude gestülpt.

Reichenau

Auf Umweltfreundlichkeit und Klimaschutz wurde größter Wert gelegt, das Gebäude wird von einer bäuerlichen Biomasseheizwerk mit nachwachsender und umweltfreundlicher Wärmeenergie versorgt, weiters wird mit einer PV Anlage am Dach des Gebäudes Strom erzeugt und die Beleuchtung wurde auf LED umgestellt.
Mit dieser nachhaltigen Sanierung ist es gelungen, trotz  einer Flächenvergrößerung des Schulgebäudes, den Heizwärmebedarf um ca. 50% zu senken und jährlich rund 245 Tonnen CO2 einzusparen. Die Kinder und Lehrkräfte fühlen sich in der generalsanierten Schule sehr wohl.

Umstellung Straßenbeleuchtung auf LED
In der Gemeinde Reichenau wurde kürzlich die gesamte Straßenbeleuchtung auf eine moderne LED-Beleuchtung umgestellt. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf € 150.000, --.

Reichenau

Die Finanzierung erfolgt mittels Förderungen und Einsparungen bei der Energie und Instandhaltung. Die Bevölkerung ist zufrieden damit. Der Gemeindevorstand zeigt sich über das gelungene Projekt sehr zufrieden.

Kinderbetreuung in Reichenau
Wanderung zur Burgruine Reichenau, dabei wurde den Kindern vom Bürgermeister einiges von der Burgruine Reichenau erzählt und die Kinder durften einige Räumlichkeiten besichtigen und wurden im Anschluss daran zu einer kleinen Jause eingeladen.

Baumpflanzaktion vor der Volksschule Reichenau
Am letzten Schultag wurden im Beisein des Schulausschusses, einiger Kinder, der Schulleiterin und des Bürgermeisters 3 Bäume angepflanzt.

zurück nach oben

St. Oswald

Die Gemeinde St. Oswald bei Haslach liegt im oberen Mühlviertel und grenzt an die Tschechischen Republik. Die Landschaft ist von sanften Hügeln, grünen Wiesen und Wäldern sowie dem regen Vereinsleben geprägt. Von weitem sichtbar ist der Turm der Pfarrkirche, in der sich ein geschnitzter Hochaltar aus dem Jahr 1894 befindet.

St. Oswald

St. Oswald dient vielen als Startort von Rad- und Wandertouren. Der Nordwaldkammweg, der Jakobsweg, der Weg der Entschleunigung und der Steilstufenweg verlaufen im oder durch das Gemeindegebiet. Eine Strecke der Mountainbike-Region Granitland verläuft ebenfalls durch die Gemeinde. Durch die direkte Lage an der tschechischen Grenze ist St. Oswald ideal als sanfter Einstiegsort für Rad- und Wandertouren ins angrenze Nachbarland mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten geeignet (z.B. Moldaustausee, Burgruine Wittinghausen).

Schwarzenbergische Schwemmkanal
Die tiefen Wälder des Böhmerwaldes bergen ein heimliches Weltwunder – den Schwarzenbergischen Schwemmkanal. Dieser vom Fürst Schwarzenberg im 18. Jhdt. beauftragte und von Forstingenieur Josef Rosenbauer geplante Kanal diente vor allem im 19. Jahrhundert dazu, Brennholz, welches im Böhmerwald im Überfluss vorhanden war, bis nach Wien zu schwemmen.

St. Oswald

Eine der imposantesten Stellen des Schwemmkanals befindet sich im Gemeindegebiet von St. Oswald – die Steilstufen. Bei der Ortschaft Morau schießt das Wasser mit lautem Getöse und ganzer Kraft und Dynamik die Steinwände und Steilstufen hinab. An dieser Stelle bildet der Kanal gleichzeitig die Grenze zur Tschechischen Republik.

Hauptgrenzstein
Unweit der Steilstufen am Schwarzenbergischen Schwemmkanal gelegen befindet sich der Maria-Theresianische Hauptgrenzstein aus dem Jahr 1788.

St. Oswald

Unter der Kaiserin Maria Theresia wurde Österreich in den Jahren 1764 – 1788 genau vermessen und die Grenzen fixiert.

Reichenauer Stube und Denkmal
Weiters gibt es in St. Oswald noch eine Heimatstube und ein Denkmal welche auf das Schicksal der Heimatvertriebenen aus der Pfarre Deutsch-Reichenau in Tschechien hinweisen und dies dokumentieren.

Nähere Informationen unter http://www.st-oswald-haslach.ooe.gv.at, 07289 71555

Waldhausen

Wanderparadies Waldhausen im Strudengau
Waldhausen ist ein Wanderparadies für alle, die die schönsten Plätze des unteren Mühlviertels kennenlernen wollen. Bei unserem großen Wanderwegenetz mit 13 verschiedenen Wanderrouten ist für jeden Anspruch etwas dabei. Besondere Aussichtspunkte sind unter anderem die Aussichtswarte mit Heimkehrerkreuz, die Einsiedlerhöhle, der Schwingende Stein oder der Predigtstuhl auf dem die Metallskulptur – „Der Felsenreiter“ thront.

Waldhausen

TIPP für Familien - jede Station ist eine neue Entdeckung!
Besonders für Familien geeignet ist der Honigschleuderweg. Der 1,5 km lange Naturerlebnispfad hat 17 Stationen und informiert über Bienen, Natur und Botanik.

Highlight: Der Wanderverein “Stoaspatzn” veranstaltet im Herbst wieder die 24-h-Wanderung. Von Samstag, 11. - Sonntag 12. September werden die Wanderrunden von Waldhausen, also ca. 80 km in moderatem Tempo zurückgelegt. Jeder Wanderer kann so viele Teilstücke mitgehen, wie er möchte. Der Reinerlös kommt, wie jedes Jahr, einem regionalen, karitativen Zweck zugute.

Badespass am Naturbadesse
Der am Fuße des Stiftes Waldhausen gelegene Naturbadesee bietet ausreichend Platz für Schwimm Begeisterte. Eine große Liegewiese, Schwimmbereich und Sandkästen für Kinder, Dusche und WC Anlagen laden zum Planschen und Verweilen ein.

Waldhausen

Auch Freizeitsportler kommen auf ihre Rechnung, dafür sorgt der Beachvolleyplatz oder der Wakeboard & Wasserschilift.

Kultur und Geschichte erleben!
Die frühbarocke Stiftskirche zählt zu den bedeutendsten und schönsten Kirchen unserer Heimat. Seit 2021 gibt es die Möglichkeit interessante, historische Informationen und Details mittels Audioführung zu erfahren. Die Audioführung gibt es als kostenlosen Download (Donaugeschichten-App) unter https://www.donauregion.at/donau-apps
Tipp: Sehen Sie sich auch unbedingt die gut erhaltenen Mumien in der Krypta an!

Waldhausen

Für Gruppen empfehlen wir eine spannende Führung, dabei haben Sie exklusiv die Möglichkeit die Sakristei oder den Turm zu besichtigen. (Voranmeldung Pfarramt Waldhausen)
Die Pfarrkirche steht etwas im Schatten der bekannten Stiftskirche, ist aber ein spätgotisches Juwel, das seinesgleichen sucht, und auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

Brauchtum und Handwerk wird in Waldhausen noch gelebt. Besuchen Sie den “letzten bäuerlichen Wachszieher Österreichs” und erfahren Sie, wie Wachsstöckl von Hand erzeugt werden.

Ein besonderes kulturelles Highlight ist jedes Jahr der Adventmarkt in Waldhausen, eingebettet in das Areal des Stiftes. Das Konzert “Musik zur Weihnacht” findet jedes Jahr am 8. Dezember in der Stiftskirche statt.

zurück nach oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbing

Arbing heißt Leben mit Muße und Genuss
Arbing ist eine Gemeinde im Machland am Übergang zum unteren Mühlviertel mit 1625 Einwohnern. Markante Wahrzeichen sind das Schloss und die einzigartige Wehrkirche. Seit jeher befindet sich der Friedhof auf dem Schlossberg und zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Volksschule neben der Kirche gebaut. In den 1970er Jahren kamen Pfarrhof und Pfarrheim dazu.

Arbing

Neuer Dorfplatz fördert das Wir-Gefühl
Unser Dorfplatz, ein nach drei Seiten geschlossener Platz mit freiem Blick Richtung Machland, wurde am 1. Mai 2016 eröffnet. Es entstand ein Platz für Feste und Feiern der Gemeinde, der Kirche und der Vereine. Unser ortsansässiger Künstler Gottfried Kranzl hat bis 2018 nicht nur künstlerische Elemente angebracht, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zur Gesamtgestaltung geleistet. Sowohl für Einheimische als auch für Besucher ist ein Platz des Wohlbefindens entstanden

Arbing

INKOBA Machland – Standort Arbing
Das Kooperationsprojekt, basierend auf der interkommunalen Zusammenarbeit der Gemeinden Arbing, Klam, Mitterkirchen Saxen und Perg ist ein Vorzeigemodell und besteht bereits seit fast 20 Jahren. In den letzten Jahren hat sich unser INKOBA zu einem bedeutenden Wirtschaftsstandort entwickelt. Seit 2011 ist dieser Standort im Wirtschaftspark Perg-Machland integriert. Es ist eine Fläche von ca. 20 ha verbaut und mit Fertigstellung der zurzeit im Bau befindlichen Firmen haben sich 20 Firmen angesiedelt.

Arbing

Freizeit
Für ein unvergessliches Badevergnügen sorgen die zwei Becken (eigenes Kinderbecken) und die windgeschützte, übersichtliche Anlage mit angeschlossenem Buffet. Für Erholungssuchende bietet die großräumige Liegewiese mit etlichen schattenspendenden Bäumen genug Platz, um sich vom Baderummel zurückzuziehen.
Für sportlich Ambitionierte bieten sich neben dem Freibad mit angrenzendem Beachvolleyballplatz und Tennisplätzen ein Sportplatz, eine Asphaltstockanlage sowie ein Eisstock- und Eislaufplatz an.

Arbing

Wanderwege
Zwei Rundwanderwege gibt es in Arbing. Die Beschilderung von W 1 rot und W 2 grün beginnt jeweils beim Gemeindeamt. Der Rundwanderweg W 1 hat eine Länge von ca. 7 km und der der Rundwanderweg W 2 hat eine Länge von ca. 11 km.

Arbing

Gastronomie
In den gemütlichen Gastronomie- und Nahversorgungsbetrieben wird Kulinarik und Gastfreundlichkeit großgeschrieben. Diese laden zum Verweilen und Genießen ein.

Arbing 360°

zurück nach oben

Goldwörth

Die Goldmarie
Der neue Nahversorger in Goldwörth   
                  

Der Bedarf an einem neuen Nahversorger mit Lebensmitteln war nach der Pensionierung der bisherigen erfolgreichen Geschäftsleute deutlich gegeben. In verschiedenen Bürgerbeteiligungsforen wurde über die Errichtung eines Nahversorgers beraten und schlussendlich im Jahr 2019 umgesetzt. Zur Freude der Bevölkerung wurde sehr zentral, im Erdgeschoss des Amtsgebäudes, ein Dorfladen, mit einer Verkaufsfläche von ca. 70qm errichtet.

Goldwörth

Dabei gab es beste finanzielle und fachliche Unterstützung durch das Regionalmanagement der Leaderregion Urfahr West sowie der Abteilung Ländliche Entwicklung der OÖ Landesregierung.

Goldwörth

Seit April 2021, nach einer coronabedingten Zwangspause, wurden die Räumlichkeiten von dem gebürtigen Goldwörther, Herrn Jacob Wiesnegger übernommen. Mit viel Liebe und guten Ideen betreibt er das Lokal. Neben Produkten des täglichen Bedarfes findet man in dem überaus ansprechenden Dorfladen auch Geschenk- und Dekorartikel. Der Schwerpunkt liegt auf dem Verkauf von regionalen Produkten, die aus den umliegenden Landwirtschaften gerne und in reicher Auswahl zur Verfügung gestellt werden.

Goldwörth

Nachdem nunmehr auch wieder Erleichterungen bei den Coronamaßnahmen im Gastronomiebereich möglich sind, dürfen auch im kleinen Rahmen Kaffee und Kuchen und kleine Imbisse serviert werden. Dazu eignet sich der kleine und zentrale Vorgarten sehr gut und dient als Begegnungszone für die gesamte Bevölkerung. Auch von den Schulkindern wird es geschätzt, endlich wieder eine Schuljause von dem eigenen Taschengeld kaufen zu können. Durch die zentrale Lage und den vorbeiführenden Donauradweg bietet sich das Lokal aber auch zugleich mit dem Goldwörther Kirchenwirt, Gasthaus Monika Aichhorn, als willkommene Einkehr- und Labstation an.


Neue Kunsteisbahn für Stockschützen: Mit Beginn der neuen Saison, im Dezember 2021 wird nunmehr, nach einer ebenfalls coronabedingten Absage in der letzten Saison, die Eisstocksaison im Ort eröffnet. Die Turn- und Sportunion Goldwörth wird den Betrieb dieser Anlagen und das Management übernehmen und alle freuen sich schon darauf im Winter wieder einmal vor Ort auf richtigem Eis mit ihren Birnstöcken die Moarschaften antreten zu lassen. 

zurück nach oben

Helfenberg

Die Gemeinde Helfenberg liegt im Bezirk Rohrbach im oberen Mühlviertel in OÖ auf einer Seehöhe von 564m mit derzeit ca. 1540 Einwohnern.
Helfenberg hat sich durch das Theater in der Kulturfabrik - dieses findet heuer ausnahmsweise auf der Burg Piberstein statt -, durch die einladenden Wanderrouten durch das sanfte Mühlviertel und als Tarockhochburg einen großen Namen gemacht.

Helfenberg

Als Sehenswürdigkeiten gelten die Waldkapelle, das Schloss Helfenberg und die wieder aufgebaute Burg Piberstein. Letztere sind im Besitz von Graf Dominik Revertera.
Neben einer sehr guten Infrastruktur (Wirtshäuser, Nahversorger, TNMS, neue Freizeitanlage mit Schwimmbad, zwei Ärzte, solide Betriebe, …) tragen etliche Vereine und Ehrenamtliche in den verschiedensten Bereichen zu einem guten Gelingen des Gemeinwesens bei.

Näheres auf der Homepage: www.helfenberg.at

Beliebte Wanderwege in Helfenberg

Helfenberg

3- Themenweg

Gehzeit: ca. 4 ¼ Stunden
Länge 14km
Witiko- Radweg Länge: 48 km
2-Burgenweg: Helfenberg-Wittinghausen- Burg Piberstein
Länge: 48km
Kraft-Quelle-Baum Rundweg
Länge: 58 km
Granitpilgern-Wanderweg
Dauer: 3-4 Tage 
Länge: 90 km
                                                        

Burg Piberstein

Die Burg, nahe bei Helfenberg gelegen, wurde 1285 vom Geschlecht der Piber errichtet und unter den Schallen­bergern, denen die Burg zwischen 1428 und 1675 als Lehen zugesprochen war, erweitert. Im Jahr 1675 kaufte Elias Graf Seeau die Burg und vereinigte die Herrschaften Piberstein mit Helfenberg.

helfenberg

Seit damals dürfte die Burg wohl keinen Wohnzwecken mehr gedient haben und der Zahn der Zeit begann sein ruinöses Werk. 1894 ging die Burg in das Eigen­tum der Grafen Revertera über. Beginnend in den 60er-Jahren wurde die Burg von Arbeitsgemeinschaften renoviert.
Heute verdient sie die Bezeichnung „Burg“ nicht mehr. Sie ist in den letzten Jahren ständig ausgebaut und zu einem wichtigen Kulturzentrum im Oberen Mühlviertel geworden. Seit 1977 findet hier alljährlich der „Kultursommer Piberstein“ mit einem abwechslungsreichen Programm statt.
Während des Sommers ist die Burg – jeweils am Sonntag ab 14.00 Uhr - für Besucher geöffnet.
Besuchen Sie unseren Handwerksmarkt am 04. Und 05. September 2021.

zurück nach oben

Julbach

Freibad erstrahlt in neuem Glanz

Seit den Wintermonaten wurde das Freibad Julbach auf Vordermann gebracht und erstrahlt nun in neuem Glanz. Besonders stolz ist man auf die neue Wasserrutsche, welche vor allem für die Kinder und Familien einen Anziehungspunkt darstellt.

Julbach Freibad

Die neue Hauptstiege, neues Pflaster und Adaptierungen der Sanitärräume bildeten weitere Sanierungsschwerpunkte. Einem Badevergnügen steht somit nichts mehr im Weg.

Modernes Feuerwehrhaus

Seit den 70er-Jahren hat sich am und im Julbacher Feuerwehrhaus nicht viel verändert. „Nun ist es an der Zeit, das Haus auf einen modernen Stand zu bringen und an die gesetzlichen Vorschriften anzupassen“, berichtet Bürgermeister Johannes Plattner.

Julbach

Die Bagger rollen voraussichtlich im Herbst an. Teilweise wird das alte Gebäude renoviert, großteils wird aber neu dazugebaut. Die Kostenplanung für das neue Depot liegt bei rund 1,3 Millionen Euro. Bereits nächstes Jahr sollen die Florianis ihr neues Feuerwehrhaus beziehen können.

Freie, betreubare Wohnung

Schulstraße 15/3 – Betreubares Wohnen
Größe der Wohnung:      
55,57 m²
Lage der Wohnung:
Obergeschoss (Lift vorhanden)
Einzug:
ab sofort

Julbach betreubare Wohnung

Ausstattung:
3 Zimmer, Vorraum, Bad, WC
Monatliche Miete:
405,50 € (exkl. Heizkosten und Strom) *
Kaution:
1.200,00 € *
*Preise ohne Gewähr

Neue Aufbahrungshalle

Gebaut wird auch direkt im Ortskern: ab Ende Juni entsteht eine neue Aufbahrungshalle, welche einen Zusammenschluss zwischen Kirche und Gemeinde darstellt.

Julbach

zurück nach oben

Kollerschlag

Loxone

Im Herbst 2020 entstand auf knapp 4,5 Hektar der Loxone Campus. Dieser umfasst unter anderem ein Lager- sowie ein Logistikzentrum und schafft Raum für etwa 300 Arbeitsplätze.

Kollerschlag Loxone

Für Loxone-Partner und Seminar-Teilnehmer stehen 85 Zimmer zum Übernachten zur Verfügung.

Kollerschlag Loxone

Die geplante Fertigstellung ist im ersten Quartal 2023.

Birkenfeld-Siedlung

In der Birkenfeld-Siedlung waren fünf Bauabschnitte geplant und vier davon sind bereits abgeschlossen.

Kollerschlag

Es stehen bereits über 40 Häuser in der Siedlung. Endlich ist auch der fünfte und letzte Abschnitt im Gange und es wurden zwölf weitere Parzellen erschlossen.

"Stoanaweg"

Eine landschaftlich tolle und eindrucksvolle Rundwanderung auf dem „Stoanaweg“ in Kollerschlag.

Kollerschlag

Sie geben zu mancher Deutung Anlass. Viele Geschichten und Mythen ranken sich um sie und werden heute noch von den Einheimischen erzählt.

Gleich am Anfang der Wanderung gelangt man zum Gott sei Dank-Platzl, der nicht zu Unrecht diesen Namen trägt, denn nach diesem Anstieg kommt einem schnell ein „Gott sei Dank“ über die Lippen.

Kollerschlag

Man kommt auch an der Wolfsgrube vorbei. In Gruben wie dieser wurde seit dem Mittelalter der Wolf, der den Bauern Schafe und Ziegen riss, gefangen.

Kollerschlag

Landgasthof Grenzlos

Du brauchst nach der Wanderung eine Stärkung? Dann bist du im Landgasthof Grenzlos genau richtig.

Kollerschlag

Manuela und David sind die Pächter und führen seit 11. September 2020 mit viel Engagement den traditionellen Betrieb, den sich Loxone im Jahr 2020 erworben hat.

zurück nach oben

Neufelden

Neufelden hat eine reiche Geschichte und ein besonderes Flair.
Die auffallend schönen, barocken Häuserfassaden begrüßen die Besucher im historischen Markt Neufelden, Dieser ist auch wegen seiner hervorragenden und traditionsreichen Gastronomie und als regionales Schulzentrumbekannt ist.

Neufelden

Der alte Markt liegt inmitten der reizvollen Hügellandschaft des Mühlviertels.

Ob man nun eine der zahlreichen Sportmöglichkeiten nutzen will oder einfach besonderen Wert auf gastronomische Spezialitäten legt – man ist hier in jedem Fall richtig. Inmitten einer weithin unberührten Natur erfreut sich der Angler am Forellenfischen in der glasklaren Großen Mühl. Wenn man dem Verlauf Fluss aufwärts folgt gelangen Besucher zu der über 1000 Jahre alte Burg Pürnstein. Eine Umfahrungsstraße mit der höchsten Bogenbrücke Oberösterreichs sorgt für einen ruhigen und wenig befahrenen Ort. Die Geschichte prägte den Markt und aus dieser hat Neufelden sein besonderes Flair gewonnen - es ist beschaulich geworden und man fühlt sich wohl hier.
Freizeitaktivitäten:

  • Mountainbiken und Radfahren im Granitland
  • Wandern im Granitland - Wandertouren in Neufelden auf einer Reihe von ausgeschilderten Wanderwegen.
  • Schwimmen - im Flussbad der Großen Mühl, im Stausee Neufelden oder im beheizten Freibad.
  • Tennis – 3 Sandplätze mit Unterflurbewässerung der Sportunion-Sektion Tennis, laden den sportlichen Tennisspieler nach Neufelden ein.
  • Joggen - im Mühltal, um den Markt, entlang des Stausees bis zur Burg Pürnstein, überall …
  • Angeln - Petri Heil! Fischer können ihre Angel in der Großen Mühl und im Stausee Neufelden auswerfen.
  • Wintersport - Eisstockschießen im Winter auf wunderschönen Naturbahnen, im Sommer auf der Asphaltbahn in Unternberg. Für Schifahrer und Langläufer gibt es die nahe gelegenen Schigebiete: Hochficht am Böhmerwald, Hansberg bei St. Johann am Wimberg und den Sternstein bei Bad Leonfelden.
  • Reiten - Reitmöglichkeit, Wanderreiten und Reithallenbetrieb gibt es in der 2 km entfernten Nachbargemeinde Altenfelden.
  • Hochseilgarten in Schöneben (Gemeinde Ulrichsberg) - Wer hoch hinaus will, ist im Hochseilgarten genau richtig. Hier erlebt man den Böhmerwald – eines der größten Waldgebiete Europas – aus einer völlig neuen Perspektive. Sicherer Nervenkitzel für Junge und jung Gebliebene!

Sehenswürdigkeiten:

Historisches Ortsbild:
Die barocken und zum Teil klassizistischen Fassaden der Neufeldener Bürgerhäuser stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, als der Leinenhandel im Markt seine Hochblüte erlebte.

Neufelden

Sie prägen bis heute das beeindruckende Ortsbild der Marktgemeinde.

Heimathaus: Das Heimathaus Neufelden wurde 1989 eröffnet und ist in der alten Fronfeste untergebracht. „Heimat zum Anfassen“ – so soll die Devise des „neuen“ Heimathauses lauten. Auf einer Fläche von ca. 250 m² gibt es 1.200 gut erhaltene, restaurierte Exponate zu besichtigen (handwerkliche und bäuerliche Gebrauchsgegenstände).

Pfarrkirche: Wie ein Mosaik der Geschichte steht die Pfarrkirche im Markt. Ist das Langhaus der Kirche halb im gotischen, halb im romanischen Baustil errichtet, diente der Turm mit seinen 2,40 Meter dicken Mauern schon viel früher Zeit als Wehrturm , während das gotische Langhaus im 14. Jahrhundert erbaut wurde.

Kirche St. Anna in Steinbruch: Die Kirche wurde in den Jahren 1509 - 1514 im Stil der spätesten Gotik erbaut. Einen Besuch wert sind nicht nur die gotische Votivgruppe im Hochaltar und die 12 Kreuzwegreliefs aus Marmor, sondern auch die prachtvolle barocke Innenausstattung und die Orgel, in den 1980er Jahren restauriert wurde und nun wieder über die originale Klangqualität verfügt. Der Musiksommer mit zahlreichen Orgelkonzerten in der Kirche St. Anna ist ein kultureller Höhepunkt in Neufelden.

Burg Pürnstein: Seit dem ausgehenden 10. Jahrhundert ragt die Burg Pürnstein über dem Tal der Großen Mühl auf. Die Birchenstainer gaben sowohl ihr, als auch der Siedlung den Namen. Sie waren aber nur eines von vielen Geschlechtern, die über die Jahrhunderte als Herren auf der Burg saßen. Pürnstein hat viel zu erzählen.

Ortsbrunnen mit Hl. Donatus: Der Brunnen beim Marktplatz mit dem Heiligen Donatus gehört seit hunderten von Jahren zum Ortsbild Neufeldens.

Stausee Neufelden/Langhalsen: Vor der Anstauung des Sees befand sich an dieser Stelle das Dorf Langhalsen, welches damals dem technischen Fortschritt weichen musste. Von 1919 bis 1924 wurde dieses Stauwerk errichtet.

Neufelden

Mit dem Wasser aus dem See werden über einen 10km langen Triebstollen die Turbinen des Kraftwerkes Partenstein an der Donaumündung der Großen Mühl betrieben.

Das Tal der Großen Mühl: Auf bayrischem Gebiet in der Nähe des Dreisesselberges entspringt die Große Mühl die durch diese Region und an Neufelden vorbei fließt bevor sie bei Untermühl in die Donau mündet. Der Mühltalweg ab Neufelden führt auf der rechten Flussseite flussabwärts bis zur Donau. Nachdem man den imposanten Bogen der Mühltalbrücke, der zweithöchsten Straßenbrücke Österreichs, durchschritten hat, kann man sich ungestört dem Naturerlebnis des Mühltalwanderwegs hingeben.

Arme Sünder Kapelle:  Diese Kapelle liegt am sog. „Alten Berg“, dieser war ein Teil der „Via Regia“ (Königsstraße), die vor Jahrhunderten eine wichtige Verkehrsader nach Norden bildete. An dieser Kapelle durften die Delinquenten im Beisein eines Priesters ein letztes Gebet verrichten, ehe sie auf den nahegelegenen Galgenberg zur Hinrichtung geführt wurden.

Hopfenbaugenossenschaft: In Neufelden befindet sich der Sitz der OÖ. Hopfenbaugenossenschaft, in der Besucher/innen Interessantes über den Mühlviertler Qualitäts-hopfen erfahren können.

Neufelden

Wallfahrtskapelle Maria Pötsch: im Feuchtenbachtal gelegen befindet sich die Wallfahrtskirche Maria Pötsch. Grund für die Erbauung 1849 war eine Quelle, der man seit jeher wundersame Heilkraft zumaß. Auch hatte man 1793 an diesem Ort ein Bild der weinenden Mutter Gottes gefunden. Das Kirchlein zieht vor allem in den Sommermonaten viele Pilger und Wanderer an und ist ein beliebter Ort für Hochzeiten.

Kontakt:

Marktgemeindeamt Neufelden
4120 Neufelden, Markt 22
Tel.  07282/6255 DW 14
Mail:  gemeinde@neufelden.ooe.gv.at
Homepage:  www.neufelden.at

zurück nach oben

Rainbach

Als lebenswerte Wohngemeinde steht Rainbach im Mühlkreis hoch im Kurs. Die gute Infrastruktur, die Nähe zur Mühlviertler Schnellstraße und eine Reihe innovativer Betriebe machen Rainbach im Mühlkreis besonders beliebt.

Reinbach

Wohnraumschaffung ist für Bürgermeister Günter Lorenz ein sehr wichtiger Punkt.

Etliche Baugründe wurden neu erschlossen
Die Franziskanerinnen von Vöcklabruck, die das Seniorenheim in Rainbach i.M. führen, errichten derzeit zwei Wohnhäuser mit insgesamt 44 barrierefreie Wohnungen für Jung und Alt. Außerdem veräußern sie 15 Grundstücke für den Bau von Einfamilienhäusern.
„Rainbach kann weiterwachsen!“, freut sich Günter Lorenz.

Für Familien ist die Gemeinde Rainbach i.M. sehr interessant
Neben der guten Infrastruktur – Supermarkt, Bäckerei, Gasthäuser, Arzt, Zahnarzt, Trafik mit Poststelle, zwei Bankstellen, Volksschule, Mittelschule, Kindergarten mit Krabbelgruppe, Bibliothek, Eltern-Kind-Treffpunkt Rundherum und vielem mehr – punktet Rainbach i.M. auch mit der sehr guten Verkehrsanbindung an die S10 in Vierzehn.

Durch Betriebe Arbeitsplätze im Heimatbezirk halten, neue Unternehmen ansiedeln
Auch die Arbeitsplatzschaffung in der Gemeinde ist ein großes Thema. Der Standort INKOBA Region Freistadt bietet ein großstrukturiertes Betriebsbaugebiet in Rainbach i.M.. Es haben sich bereits mehrere Betriebe erfolgreich angesiedelt.

Entspannung und Erlebnis
Die sanfte, waldreiche Hügellandschaft bietet zahlreiche Aussichtspunkte für Familien und Erholungssuchende. Hier können Sie tief einatmen, innehalten und sich von der Rainbacher Gastfreundschaft verwöhnen lassen.

Reinbach

Auf knapp 20.000 m² gibt es einen Natur-Badesee mit Liegewiese, einen Beachvolleyballplatz, einen Kinderspielplatz und vieles mehr.
Zahlreiche markierte Wanderwege, z.B. der Pferdeeisenbahn-Wanderweg oder der Thurytalwanderweg, laden Wanderbegeisterte ein, die Schönheiten der Gemeinde zu entdecken.
Der Heidenstein mit den Opferschalen ist der Höhepunkt des Chakra-Wanderweges in Eibenstein.

Zeitreise in die Vergangenheit
Die Pferdeeisenbahn ist ein einzigartiges Nostalgie-Erlebnis mit 1 PS. Ein „Muss“ für alle Einheimischen sowie Oberösterreich-Besucher ist ein Ausflug zur historischen Pferdeeisenbahn in Kerschbaum. Die Besucher erleben eine Zeitreise in die Biedermeierzeit auf ganz besonders gesellige Art und Weise. Die „Reise“ mit dem Luxuswagen „Hannibal II“ – mit dem einst der Kaiser reiste – oder mit dem Gesellschaftswagen „Franz Josef“ auf dem original nachgebauten Trassenstück begeistern immer wieder Groß und Klein.

Marktgemeindeamt Rainbach im Mühlkreis
Prager Straße 5
4261 Rainbach im Mühlkreis
Tel.: 07949/62 55
gemeinde@rainbach-muehlkreis.ooe.gv.at
www.rainbach.at

zurück nach oben

Sandl

An der Dreiländerecke Oberösterreich-Niederösterreich-Tschechien gelegen war die Gemeinde Sandl bis zum Fall des Eisernen Vorhangs sprichwörtlich am Rande der Welt. Heute in Kürze vom Zentralraum aus erreichbar lädt Sandl auf 927m Seehöhe, also oberhalb der Nebelgrenze, zum Wandern und Verweilen in der weitgehend noch immer ursprünglichen Naturlandschaft ein.

Sandl Moor

Der Rosenhoferteich als Moorteich bietet zur Sommerzeit nicht nur ein echtes Naturbadeerlebnis, sondern auch Ruhe und erholsame Entspannung.

Rund 70 Prozent des Gemeindegebietes sind mit Wäldern bedeckt. Ein weitläufiges Netz an Loipen und Wanderwegen lassen jeden Eins werden mit der Natur. Eine beliebte Attraktion ist auch ein Feuerwehr-Erlebnisweg, auf dem nicht nur Kinder auf den Wanderstationen Interessantes über diese wertvolle Einsatzorganisation erfahren können.

Viehberg

Am Viehberg, mit 1112m Seehöhe der höchste Berg des Bezirkes Freistadt, erschließt sich ein weithin einzigartiges Naturschnee-Schigebiet, das besonders bei Familien mit Kindern äußerst beliebt ist.

Sandl

Wer sich eher für Indoor interessiert kommt in Sandl ebenfalls nicht zu kurz. Ein Hallenbad mit Sauna kann auch privat angemietet werden und ist man damit unter sich. Gleich nebenan laden zwei Kegelbahnen zum gemütlichen Wettkampf ein und im Hinterglasmuseum zeigen ca. 140 Originale die Entwicklung der Hinterglasmalerei in Sandl, einem der bedeutendsten Orte für diese Kunst.

Sandl

Sandl ist ein Ort mit bestens ausgebauter Infrastruktur und hoher Lebensqualität, in dem sich die Menschen stets freundlich begegnen, in dem Hilfsbereitschaft großgeschrieben wird, in dem das Vereinsleben hervorragend gelebt wird und wo auch eine gepflegte Gastronomie, Feste und Veranstaltungen keinesfalls zu kurz kommen.

Sandl

 

zurück nach oben

 


Naarn

zurück nach oben

/ Werbung / Texte / Inhalt: Von den Gemeinden zVg., Fotos:Richard Schramm, Martin Pröll, Flora Fellner, Stadtgemeinde Freistadt, Karl Neissl, Berger, Andreas Balon, Johann Gabriel, Familienschigebiet Viehberg (Karl Wiesinger), Hinterglasmuseum (Flora Fellner), dbn, zVg.